sepago Wandertag: Es geht nach Hürth

Es ist Samstagmorgen die Züge stehen still

Das ist, weil die GDL mehr Kohle haben will.

Heut passt mir das gar nicht hör zu was ich Dir sag,

am achtzehnten Oktober ist sepago Wandertag.

Geschafft ich sitz im Bus mit unbekanntem Ziel,

der Sekt ist schon im Fluss und klar ist nur soviel.

Eine halbe Stunde fahren wir Richtung Südwesten,

dieser Tag wird meine Füße und die Leber testen.

Hürth

Das ist wo der Schmitzens-Clan das Zepter führt.

Es geht nach Hürth!

Es geht nach Hürth,

wo man die Arbeitskultur ganz schön deutlich spürt.

Es geht nach Hürth!

Die Sonne steigt schon auf am Himmel immer steiler,

der Tag beginnt verSchmitzt und wird dann immer Geiler.

Büffet in der Einfahrt da gibt es nichts zu meckern,

ich greif zu und denke Klotzen und nicht kleckern.

Verstärker, Boxen, Batterie sind auf dem Bollerwagen,

die Soundmaschine kriegt Musik per Blauzahn übertragen.

Auch eine Kühlbox ist darauf, und die ist vollgestopft

mit Medizingebräu damit hier keiner unterhopft.

Hürth!

Wo die Sonne Deine Haut zärtlich berührt.

Ja hier in Hürth!

Ja hier in Hürth,

wo der stille See zum Baden Dich verführt.

Ja hier in Hürth!

Es gilt seit alter Zeit Hürther Frau’n sind heiß wie Toaster,

wenn Mann sie nicht ersteigert dann gehen sie ins Kloster.

Für uns, da geht es weiter Kilometer fressen,

jetzt, wo ich dran denke, könnt ich glatt was Kleines essen.

Im Garten wird gegrillt es ist noch nicht so spät,

ich schneide meine Wurst perfekt mit „der Gerät“.

Selbstgemachte Soße und Curry nach Bedarf,

gibt ne famose Currywurst Mann, die ist echt scharf.

Hürth!

Wo der Bischoff Dich zum Kölsch trinken verführt.

Es war in Hürth!

Es war in Hürth!

Wo man die Currywurst mit vielen Sternen kürt.

Es war in Hürth!

Das ernste Thema Fußball sieht man nicht so verbissen,

die einen rufen „Toor“ die and‘ren „drauf geschissen“.

Gut, dass ich hier nicht fehle Mir qualmen zwar die Socken,

ob Auge oder Kehle Hier bleibt bestimmt nichts trocken.

Im letzten Sonnenschein da gibt es lecker Essen,

bei mir passt nichts mehr rein doch manchmal muss man pressen.

Zum Schluss bedank ich mich bei den Organisatoren

und natürlich auch bei der Firma als Sponsoren!

Das war der sepago Wandertag 2014!

Herzlichen Dank an unseren Dichter und Denker, Ralf Büttner!

Aus diesem Stück ist mit Unterstützung von Andreas Küchenmeister, Günter Schmitz, Michael Kuban und Miriam Seifert ein wahres Meisterstück entstanden. Erstmalig in der sepago Wanderdaach- Geschichte haben diese sepagisten den Wandertag vertont und in einem professionellen Video visualisiert!